• Slider_Jubi.png
  • 2019_Turnen_NeueShirts.JPG
  • Baskets_2019.jpg
  • Meister_2019.jpg
  • 2018_BaWueMS.jpg
  • 2018_Meister.JPG
  • 2019_E-Jugend_Meister.jpg
  • Slider_Logo2019.png
  • 2019_FussballAktive.jpg

Spenden für den Sportheimanbau

Blaufelden erneut bei Landesmeisterschaft erfolgreich

Insgesamt 11 Medaillen / Erfolgreiche Sportler vom Verband geehrt

Das Blaufelder Team bei der Landesmeisterschaft

Das Blaufelder Team bei der Landesmeisterschaft

Im Vorfeld mussten durch Beruf und Schule Ausfälle beklagt werden. Auch mussten sich einige Leistungsträger noch in der Vorbereitungszeit mit Verletzungen plagen und konnten das Training nicht voll durchziehen.

Trotzdem gelang dem stark reduzierten Team des TSV Blaufelden erneut ein erfolgreiches Abschneiden bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Formenlauf in Bad Saulgau. Mit 11 Medaillen belegte das reduzierte Team aus Blaufelden einen nicht erwarteten 4. Platz im Land.

weibliche Master B (45-49 Jahre):

Petra Steinmetz startete als Titelverteidigerin. Über den Sommer spielt sie Tennis, im Winter trainiert sie leistungsorientiert in der Taekwondoabteilung und schafft es immer wieder jedes Jahr mit an der Spitze ihrer Altersklasse zu stehen. So auch in diesem Jahr. Nervenstark zeigte sie gute Formen und siegte – wenn auch äußerst knapp - erneut in ihrer Altersklasse und wurde Landesmeisterin. Chapeau!

weibliche Master 1 B (55-59 Jahre):

Auch hier kam mit Carmen Deise die Titelverteidigerin vom TSV Blaufelden. Auch sie spielte einmal mehr ihre Routine voll aus – wirkte ruhig und konzentriert und verteidigte souverän ihren Titel. Zurecht steht sie seit langem in der Landesauswahl von Baden-Württemberg.

weibliche Senioren 2 B (35-39 Jahre):

Dass Silvia Hermann zu den besten Läuferinnen im Land gehört ist bekannt. Trotzdem muss sie ständig ernsthaft trainieren – die Konkurrenz schläft nicht und erneut steht ein Altersklassenwechsel für das neue Jahr an. Silvia hatte einen überragenden Tag – erhielt Tageshöchstnoten und siegte souverän in dieser Klasse. Titel erfolgreich verteidigt.

Susanne Busch, die Jugendtrainerin des TSV, legt ihren Schwerpunkt derzeit auf das erfolgreiche Synchronteam. Trotzdem startete sie im Einzel und überzeugte auch hier die Kampfrichter. Am Ende stand sie auch auf dem Treppchen und sicherte sich verdient die Bronzemedaille.

Beeindruckender Standard in Blaufelden

Großmeister

Von links nach rechts: Frauke Neumann, Prüfer Dr. Soo Nam Park, Carmen Deise und Hermann Dilger

Deise und Dilger bestehen Prüfung zum Großmeister

Neben den seit Jahrzehnten beeindruckenden sportlichen Leistungen und dem bestehenden Leistungsstützpunkt des Landesverbandes entwickelte sich die Blaufeldener Abteilung still und leise auch zu einem Leistungszentrum für eine außergewöhnliche hohe Zahl an Danträgern (Schwarzgurte).

Steht für viele Sportler der Erwerb des schwarzen Gürtels (1. Dan) im Vordergrund – so erreicht man den Titel des Großmeisters erst mit Bestehen des 5. Dangrades. Der Titel Großmeister dokumentiert nicht nur einen hohen sportlichen Rang, sondern er steht auch für ein besonderes Wirken im Verband und für ein hohes Niveau im Bereich der Lehr- und Unterrichtstätigkeit. In der Regel mindestens 20 Jahre kontinuierliches Trainieren sind Voraussetzung für den Titel des Großmeisters.

Hermann Deeg vom TSV Blaufelden, Gründer und noch immer Spiritus Rector der Abteilung, ist bereits seit 1992 Großmeister.

Als erster Schüler von Deeg bestand Werner Hornung 2016 die Prüfung zum 5. Dan und wurde ebenfalls zum Großmeister ernannt. Ein Jahr später erweiterte Hornung sein Wissen, indem er mit Erfolg die Prüfung zum 1. Dan Hap-Ki-Do (spezielle koreanische Selbstverteidigung) ablegte. Deeg und Hornung bieten seit Jahren ein hochklassiges Taekwondo-Training in Blaufelden an. Nicht selten sind hochrangige und angehende Großmeister Teilnehmer dieses Trainingszirkels und bereiten sich in Blaufelden auf die Großmeisterprüfung vor.

Einer der höchstgraduiertesten Koreaner in Deutschland ist Meister Dr. Park Soo Nam aus Stuttgart. War er in jungen Jahren selbst einer der besten Kämpfer in Korea – so war er später jahrelang deutscher Bundestrainer und auch einige Jahre Präsident der Deutschen Taekwondo Union.

Mittlerweile ist Park Soo Nam Weltprüfer des koreanischen Kukkiwon und nimmt in Deutschland spezielle Danprüfungen zum Erwerb des Großmeistertitels ab.

Erneuter Erfolg beim Bundesranglistenturnier

Erfolg in Eichstätt

Bei dem in Eichstätt ausgetragenen Bundesranglistenturnier starteten einmal mehr die. besten deutschen Formenläufer um Punkte für die Deutsche Rangliste zu sammeln.

3-er Synchronteam:

Das Blaufeldener 3-er Team mit Frontfrau Silvia Hermann, Susanne Busch und Susanne Stein startete als aktuelle Nummer Eins. Das Ziel erneut eine Medaille zu gewinnen wurde klar erreicht. Noch besser – das 3-er Team war einmal mehr nicht zu schlagen und gewann zum zweiten Mal ein Bundesranglistenturnier. Gold für die TSV-Mädels und weiterhin die Nummer Eins in dieser Altersklasse.

Erfolg in Eichstätt

Einzel Damen – 40 Jahre:

Silvia Hermann kann in diesem Jahr zum letzten Mal in dieser Altersklasse starten. An diesem Tag zeigte sie einmal mehr eine super Leistung und präsentierte die ausgelosten Formen in technischer Perfektion. Am Ende eine mehr als verdiente Bronzemedaille für Silvia Hermann und eine Anerkennung für ihre langjährige Leistung in dieser Altersklasse.

Einzel Herren, - 60 Jahre:

Krankheitsbedingt musste Werner Hornung das vergangene Jahr komplett pausieren. Nun nähert sich der Blaufelder Co-Trainer wieder seiner alten Form. Im Frühjahr gewann er überlegen die Württ. Meisterschaft und nun startete er erstmals wieder auf Bundesniveau.

Ihm gelang sofort wieder der Anschluss und trotzdem unerwartet gelang ihm der Einzug in die Finalrunde der besten Acht. Am Ende reichte es zum 5. Platz in seiner Klasse.

Blaufelden zum 6. in Folge Württ. Mannschaftsmeister

Geschlossene Mannschaftsleistung beschert erneut den Titel

Württembergische Meisterschaften 2019

Der Taekwondogruppe des TSV Blaufelden gelang eine bislang einmalige Erfolgsserie - zum sechsten Mal in Folge stellt man das beste Formenteam in Württemberg. Voraus ging eine 3-monatige intensive Vorbereitung mit unzähligen Trainingseinheiten.

Am Ende ist es Chef-Trainer Deeg einmal mehr gelungen, eine große Zahl seiner Sportler zur Teilnahme zu motivieren und das ganze Team optimal auf das Turnier vorzubereiten.

German Open: Silber für Blaufeldens Synchronteam

In Sindelfingen durch Fehlurteil an der Euro-Qualifikation gescheitert

German Open Synchronteam

Die drei Sportler des Synchronteams, Susanne Busch, Silvia Hermann, Susanne Stein und Carmen Deise

Synchronlauf Damen Senioren 2 (+ 31 Jahre):

Wie eng Sieg und Niederlage zusammen liegen mussten die Blaufeldener TKD-Sportler innerhalb von 7 Tagen erfahren.

Das Blaufeldener Synchronteam der Damen Senioren 2 (+ 31 Jahre) erhielt eine Einladung der WTE (World Taekwondo Europa) und durfte beim großen PresidentenCup-Turnier im Sindelfinger Glasplast teilnehmen. Nicht jeder Sportler darf auf einem A-Class-Turnier starten. So ging es für die teilnehmenden Sportler aus ganz Europa um die Möglichkeit, sich neben den Nationalteams für die Europameisterschaft 2019 in der Türkei zu qualifizieren. Die Plätze eins bis vier reichten für die Euro-Qualifkation.

Entsprechend motiviert hatten sich die Sportlerinnen Susanne Stein, Susanne Busch und Silvia Hermann auf diese Meisterschaft vorbereitet und unzählige Trainingseinheiten mit ihren beiden Heimtrainern Werner Hornung und Hermann Deeg absolviert.

Am Wettkampftag präsentierten sich die Blaufelderinnen in sehr guter Verfassung und sie erreichten problemlos die Finalrunde der besten Acht. Noch war man „gut im Rennen“ und aufgrund der gezeigten Vorläufe und Noten konnte man davon ausgehen, dass Platz 1 an das spanische Nationalteam gehen müsste. Aber danach müsste Platz 2 bis Platz 4 eigentlich möglich sein.

Das Synchronteam zeigte zwei gute Läufe und eigentlich war klar – die Qualifikation müsste geschafft sein. Doch dann der Schreck: Die 5 internationalen Kampfrichter – besetzt mit 2 x Türkei, 1 x Korea, 1 x Spanien und 1 x Holland – setzten zurecht das spanische Nationalteam auf 1, das spanische Vereinsteam aus Valencia auf Platz 2. Den 3 Platz belegte das türkische Team, Platz 4 ging an die amtierenden deutschen Meister TV Lokstedt und Platz 5 mit einem Zehntel Unterschied ging an den TSV Blaufelden.

Fassungslosigkeit und lange Gesichter im Lager des TSV Blaufelden. Da nützte auch der Trost und die Fairness der Gegner nichts, zumal das türkische Team sich selbst nicht auf dieser Platzierung sah. Aber so ist es nun mal im Leistungssport und leider bleiben die Kampfrichter nicht immer objektiv. Problematisch bleibt die Zusammensetzung dieses Kampfgerichts.

Neun Medaillen bei Landesmeisterschaft

Baden Württembergische Meisterschaften 2018

v.l.n.r.: Pressler, Stein, Busch, Hermann, Zamfir, Kössl

(auf dem Bild fehlen: Hufnagel und Flock)

Klein aber fein – unter diesem Motto kann die Taekwondo-Abteilung des TSV Blaufelden die diesjährigen Landesmeisterschaften abhaken. Mit der kleinsten Mannschaft der letzten Jahre starteten die Blaufeldener bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Formenlauf. Berufliche Termine, Verletzungen und wichtige private Termine hatten zu einer starken Reduzierung des Teams geführt.

Dass am Ende 3 x Gold, 1 x Silber und 5 x Bronze zu Buche standen ist ein erneuter Beweis der Blaufeldener Leistungsstärke.

weibliche Jugend A (16-18 Jahre):

Camilla Flock befindet sich momentan in der Vorbereitung auf ihre Meisterprüfung. Sie trainiert fast täglich – aber eben alle Bereiche des Taekwondo und nicht nur speziell Formenlauf. Sie erreichte zwar die Finalrunde – musste sich am Ende aber mit dem 5. Platz begnügen.

Sieg für das Blaufelder Synchron-Team

Gold beim Bundesranglistenturnier und im Einzel Bronze für Hermann

Erfolg beim BRL in Gehrden

Susanne Busch, Silvia Hermann und Susanne Stein.

In der Deutschen Taekwondo Union entscheidet sich eine Nominierung für die Deutsche Nationalmannschaft immer zwischen dem amtierenden Deutschen Meister und den Bestplazierten einer Bundes-Ranglistentabelle. Da die Landesmeisterschaften der Verbände hier nicht zählen müssen Punkte auf einem entsprechenden vergleichbaren Niveau erzielt werden. Deshalb hat der Verband zu den großen Internationalen Meisterschaften in Europa noch drei Bundesranglistenturniere eingeführt – aufgesplittet für die Bundesbereiche Nord, Mitte und Süd.

Nach ihrer überraschenden Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften starteten die Blaufelder Damen auf Drängen der Landestrainerin nun beim Bundesranglistenturnier Nord in Gehrden/Niedersachsen.

Nach den Deutschen Meisterschaften hatte man in Blaufelden eine intensive Videoauswertung durchgeführt und in der Folge im Training versucht, bestimmte europäische Standards – wie zum Beispiel das kurze Stehenlassen der Beintechniken, das noch deutlich sichtbarere Einrasten der Handtechniken sowie die Präsentation des Kraftausdrucks noch mehr zu fokussieren – trainiert.

Offensichtlich ist das im Training sehr gut gelungen.

Am Wettkampftag überzeugten die drei Sportlerinnen aus Blaufelden mit einer beeindruckenden Leistung. Alle drei waren hochkonzentriert, harmonierten perfekt und vor allem konnten alle drei ihr Potential abrufen. Kurzum – nach einer perfekten Präsentation war die Sensation perfekt. Blaufelden errang die Goldmedaille und sogar deutlich überlegen dieses Turnier - immerhin konnten auch die Deutschen Vizemeister geschlagen werden.

Silvia Hermann startete zusätzlich im Einzelwettbewerb ihrer Altersklasse. Auch hier konnte sie die hervorragende Tagesform mitnehmen und zeigte auch hier eine klasse Leistung. Sie sicherte sich am Ende in einem super Teilnehmerfeld verdient die Bronzemedaille.

Gratulation nach Blaufelden für diese grandiose Leistung.

Werde Mitglied beim TSV

Mitglied werden!

150 Jahre TSV 1864 Blaufelden e.V.

150 Jahre TSV Blaufelden

WIR-Heft

WIR Heft

Main Menu

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.