Herren 1/ Kreisstaffel 1

 

Herren 1 – TA TSG Hofhernnweiler-Unterrombach 2 (Kreisstaffel 1) – 3 : 3 / (50:54) Spiele verloren

Spiel in die falsche Richtung gedreht…

Drei zu eins konnte die aktive Herrenmannschaft souverän nach den Einzeln in Führung gehen. Eigentlich ein sicherer Sieg - doch falsch gedacht. Den ersten Punkt für die Blaufelder Jungs konnte Mannschaftsführer Leo mit einem Ergebnis von 6:1, 6:4 einfahren. Direkt nachziehen konnte unser routinierter Ersatz Hille von den Herren 30 mit einem Endstand von 6:2, 6:2. Geschlagen geben musste sich anschließend leider Tristan mit einem Ergebnis von 3:6, 2:6. Der dritte Punkt kam von Yannik, der es im zweiten Satz wie gewohnt nach 4:1 Führung nochmal spannend machen musste. Endstand 6:2, 7:6. So war es also 3:1 nach den Einzeln. Ein sicherer Sieg? Falsch gedacht. Tristan und Yannik mussten sich deutlich geschlagen geben im Doppel 2 (das Ergebnis- wer es wissen möchte- soll doch bitte im Internet schauen). Nun lag alles an Hille und Leo. Der erste Satz ging deutlich an die Gäste mit 2:6. Satz zwei hätte unbedingt gewonnen werden müssen, um den sicher gedachten Heimsieg eintüten zu können. Hierfür taten die Blaufelder Jungs alles - trotz Rückstand drehten sie den Satz mit viel Kampfgeist zu einem 5:4. Leider gelang es nicht das letzte Spiel zu gewinnen und die Gäste drehten den Spieß prompt wieder zu ihren Gunsten um und so mussten wir uns auch in diesem Doppel geschlagen geben.  Somit mussten sich die Blaufelder geschlagen geben - bei Punkt - und Satzgleichheit haben am Ende 5 Spiele zum Heimsieg gefehlt. Egal: Mund abwischen, Unterwäsche wechseln und weiter geht’s!

Es spielten: Hartmut Hildner, Leonhard Beck, Yannik Littau und Tristan Schmidt.

 

Herren 1 - TC Unterschneidheim (Kreisstaffel 1) – 5 : 1

Die Herren 1 konnten am Sonntag der tropischen Hitze trotzen und den ersten Saisonsieg einfahren. Letzten Endes war das Spiel schon nach den Einzeln entschieden, da der Gegner aus dem Ostalbkreis die Reise ins schöne Blaufelden nur mit 3 Spielern antrat. Trotz weniger Stunden Schlaf zeigte Lukas eine gewohnt starke Leistung, eine Fehlerquote von unter 1% sorgte für einen deutlichen Sieg unseres „Shootingstars“. Leo konnte seine starken wöchentlichen Trainingsleistungen bestätigen und schlug seinen Gegner ebenfalls in zwei Sätzen. Yanniks Gegner fungierte an diesem Sonntag als menschliche Ballwand, so dass hier der Einzelpunkt leider an den Gegner ging.

Hendrik konnte sich aufgrund der Absage des vierten Mannes während den Einzeln schonen, so dass zusammen mit Lukas das einzige Doppel mit 6:3, 6:2 gewonnen wurde.

Letzten Endes sicherten sich die Herren einen verdienten Sieg, nun gilt es am Sonntag um 9:30 gegen unsere Freunde vom SV Onolzheim diese Leistung zu bestätigen.

Es spielten: Lukas Moser, Leonhard Beck, Yannik Littau und Hendrik Seckel.

 

Herren 1 – SV Onolzheim (Kreisstaffel) – 3 : 3 gewonnen nach Spielen

Zum dritten Heimspiel der Saison durften wir Herren 1 am Sonntag unsere Freunde aus Onolzheim begrüßen. In Anbetracht der sonstigen Gegner in der Liga war es ein kleines „Derby“ – auf das alle Spieler hin fieberten und auch den Samstagabend mit entsprechendem Fokus auf das wichtige Spiel angingen. Mit der gleichen Besetzung wie in der letzten Woche wurde voll durchgestartet und man lag mit 3:1 nach den Einzeln in Führung. Hendrik entdeckte im Laufe des Spiels, dass seine Vorhand nicht nur zum Schläger halten da ist und konnte gegen seinen Gegner, im Nebenberuf Triathlet, mit 6:3, 6:0 gewinnen. Fast schon standardmäßig ließ Lukas Moser seinem Gegner keine Chance und servierte ihn mit einer „Brille“ ab. „Junior-Architekt“ Leo Beck war der Lern- und Prüfungsstress der letzten Zeit etwas anzusehen. Er musste in zwei Sätzen die Segel streichen. Gegen einen - nach eigener Beschreibung „alten Tennishasen“ - blieb ihm leider nur das Nachsehen. Yannik sorgte wie gewohnt für Spannung auf dem Tennisgelände – schließlich sollte den Zuschauern für ihren Eintritt ;-) ja auch etwas geboten werden. 6:4, 7:5 hieß es am Ende für ihn – damit konnte der dritte Einzelpunkt auf der Habenseite verbucht werden. Auch wenn beide Doppel teilweise unglücklich verloren gingen, konnte man im Gesamtscore mit 3:3 nach Spielen gewinnen. Ein ganz wichtiger Sieg, der die Chancen auf die Tabellenführung wahrt. Nach der unglücklichen Niederlage zu Saisonbeginn steht man nun mit zwei Siegen auf dem zweiten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag findet um 9.30 Uhr das nächste „Derby“ gegen eine Mannschaft aus der großen Kreisstadt statt. Der Tabellenführer TSV Roßfeld empfängt uns zum Spitzenspiel.

Es spielten: Lukas Moser, Leonhard Beck, Yannik Littau und Hendrik Seckel.

 

TSV Roßfeld – Herren (Kreisstaffel) – 6 : 0

Großes Herren-Tennis in Wimbledon, eher das Gegenteil bei uns! Ersatzgeschwächt traten die Herren schon die Fahrt nach Roßfeld an, wo auf den drei Plätzen Hendrik und Yannik mit ihren Einzeln begannen. Die Gegner erwiesen sich jedoch als eine echte Hausnummer, weshalb nicht viel zu holen war. Björn und Leo versuchten danach ihr Glück. Björn gewann den ersten Satz, musste sich jedoch gegen einen immer stärker werdenden Gegner im zweiten Satz sowie im Matchtiebreak geschlagen geben. Leo verlor den ersten Satz, konnte aber im zweiten nach 1:4 Rückstand nochmals auf 4:5 rankommen, allerdings ohne weiteren Erfolg. Im Doppel ersetzte Tristan Hendrik, da dieser leider privat verhindert war. Beide Doppel gingen klar an die Gegner, die schlichtweg stark spielten! Das ernüchternde Ergebnis war 6:0 für Roßfeld.

Es spielten: Leo Beck, Yannik Littau, Hendrik Seckel (Einzel), Björn Leyh, Tristan Schmidt (Doppel)

 

 

Herren 30/ Staffelliga

 

Herren 30 – TA TV Steinheim (Staffelliga) - 4 : 2

Zum Rundenauftakt empfingen unsere Herren 30 die Gäste aus Steinheim. Dank Verstärkung durch Wolfi Henn, der unsere Nummer 1 ersetzte, konnten die restlichen Partien größtenteils wie gemeldet bestritten werden. Gegen einen ehemaligen Oberligaspieler musste sich Wolfi deutlich geschlagen geben. Im Gegenzug ließ Tobi Fröbel (3) seinem Gegner ebenfalls keine Chance und konnte den ersten Punkt auf unserer Habenseite verbuchen. Kurz darauf fuhren wir den zweiten Sieg ein, Oli Lehrach (4) bezwang seinen Gegner auch in zwei Sätzen. Lediglich Mannschaftsführer Musi (2) ließ länger auf sich warten und musste im zweiten Satz alles geben, um den dritten Einzelpunkt zu sichern. In den Doppeln hieß es deshalb: „Nummer sicher“. Mit Wolfi und Oli im Doppel 1 als Kanonenfutter war die Sache schnell klar und deutlich. Lediglich zwei Punkte konnte man dem Gegner abringen. Auf Court 2 zeigten Musi und Tobi gekonnten Tennis und steuerten den wichtigen 4. Sieg bei. Durch diesen Sieg im ersten Spiel haben wir einen wichtigen Grundstein für den Klassenerhalt gesichert.

Es spielten: Wolfgang Henn, Matthias Musielak, Tobias Fröbel und Oliver Lehrach.

 

ESV Crailsheim – Herren 30 (Staffelliga) – 6 : 0

Herren 30 beim ESV

Vor dem Spiel gab´s noch was zu lachen… ;-)

Nach sage und schreibe 6 (!) Wochen Pause bestritten wir am vergangenen Sonntag am Fuße des Wasserturms unser erstes Auswärtsspiel beim übermächtigen ESV Crailsheim. Hille & Musi bekamen von ihren starken Gegnern die Grenzen aufgezeigt und verloren jeweils mit dem deutlichsten aller Ergebnisse. Tobi Fröbel konnte wenigstens mithalten, verlor aber auch in zwei Sätzen. Waldi machte es nicht viel besser und verlor auch deutlich. Wie befürchtet war die Begegnung somit nach den Einzeln bereits zu Gunsten des ESV entschieden. Im Doppel 1 ging es für die beiden "Nuller" Hille und Musi nur darum ihren neuen Spitznamen gleich wieder abzulegen. Im Gegensatz zu den Einzeln konnte das Match einigermaßen offen gehalten werden, was aber nichts daran änderte, dass es mit 2:6 und 4:6 verloren ging. Doppel 2 war ebenfalls spannender, aber auch Tobi & Waldi konnten trotz Blaufelder Überzahl bei den Zuschauern keinen Satz für uns verbuchen. Das Bild haben wir wohlweislich vor den Matches gemacht und Michael Naser vom ESV, der auch unsere Damenmannschaft trainiert, gleich mit dazu genommen.

Er wäre unser Wunschkandidat für die nächste Saison!

Es spielten: Hartmut Hildner, Matthias Musielak, Tobias Fröbel und Joachim Walther.

 

TC Schechingen – Herren 30 (Staffelliga) – 4 : 2

Ohne unsere etatwürdige Nummer 3 Tobi Fröbel machten wir uns auf die 75 Kilometer lange Anreise über Stock und Stein nach Schechingen. Auf der herrlich gelegenen Anlage gab Andreas Ganzhorn sein Pflichtspieldebut für Blaufelden, musste aber erkennen, dass sein Gegenüber ihm überlegen war und verlor aus diesem Grund in zwei Sätzen. Auch Musi zeigte sich noch nicht ganz erholt von der deutlichen Niederlage der Vorwoche und fand in beiden Sätzen nicht zu seiner Form. Somit stand es nach der ersten Runde schon 0:2 aus Blaufelder Sicht. Wald“ haderte mit dem Platz und konnte seinem starken Gegenüber nur bedingt Paroli bieten. Auch er verlor in zwei Sätzen. Hille zeigte sich von der Klatsche beim ESV unbeeindruckt und konnte mit 6:3 und 6:1 den ersten Punkt für Blaufelden gegen einen wohl geschwächten Gegner einfahren. Aufgrund der Deutlichkeit der verlorenen Einzel stand die Niederlage schon vor den Doppeln fest. Etwas überraschend gewannen Hille & Andi das Doppel 1, während Musi & Waldi im Doppel 2 erneut den Kürzeren zogen. Somit steht uns am kommenden Sonntag ein richtiges Endspiel um den Klassenerhalt ins Haus.

Es spielten: Hartmut Hildner, Matthias Musielak, Joachim Walther und Andreas Ganzhorn.

 

 

Damen 1/ Bezirksklasse 1

 

SPG Jagstheim/Stimpfach - Damen 1 (Bezirksklasse 1) – 1 : 8

Das erste Auswärtsspiel führte uns endlich mal in die nähere Umgebung - nach Jagstheim. Miteinander bekannt durch verschiedene Tennisturniere haben wir uns gleich heimisch gefühlt.

Nach dem ersten Durchgang konnten bereits zwei von drei Einzelsiege auf unser Konto verbucht werden. Meike, Luisa und Julia machten mit drei weiteren Punkten den Gesamtsieg bereits vor den Doppeln klar, so, dass wir ohne Druck aufspielen konnten. Für Luisa, die krankheitsbedingt nach dem (gewonnenen!!) Einzel pausieren musste, sprang kurzfristig Katja Ott ein. Besonders erfreulich war, dass unser Joker Babs als Aushilfe der 40er Mannschaft, sowohl den Einzel- als auch den Doppelsieg erringen konnte. Im Doppel zeigte sie und Katja Ott (ebenfalls aus der 40er Mannschaft) den jungen Mädels, wie der Hase läuft. Vielen Dank für eure Unterstützung. Mit einem Endstand von 1:8 ging das erste Match erfolgreich für die Damen 1 zu Ende.

Es spielten: Meike Hildner, Britta Klesatschke, Julia Kochendörfer, Daniela Hohenstein-Röck, Luisa Maier, Barbara Littau und Katja Ott.

 

Damen 1 – TV Oberdorf (Bezirksklasse 1) – 4 : 5

Trotz gekühlten Handtüchern, viel Wasser und unterstützenden Zuschauern konnten die Damen 1 am Ende keinen Sieg einfahren. Britta (2) vergab im ersten Satz einige Satzbälle, was die Gegnerin im zweiten Satz nochmal pushte und somit bestand keine Chance mehr auf einen Sieg. Jana (4) musste sich leider deutlich geschlagen geben. Besser wurde es, als Anja (6) – nach zweijähriger Babypause – wieder durchstartete. Sie machte kurzen Prozess und alle freuten sich mit ihr über den deutlichen Einzelsieg. Meike und ihre Gegnerin lieferten sich auf dem Centercourt ein hochklassiges Spiel. Die Zuschauer waren begeistert, dass ihnen auf den heimischen Plätzen ein so tolles Match – trotz dieser Temperaturen – geboten wurde. Während Meike (1) im letzten Jahr im Match-Tie-Break der gleichen Gegnerin unterlag, konnte sie dieses Mal den Match-Tie-Break für sich entscheiden. Auch Julia (3) holte den Punkt für Blaufelden und erspielte souverän den 3. Einzelpunkt. Leider musste sich Linda (5) geschlagen geben – auch wenn der erste Satz nur knapp verloren ging. Somit starteten wir mit einem Spielstand von 3:3 in die Doppel. Beide Seiten haben sich lange beraten, welche Aufstellung Sinn macht. Doppel 3 mit Luisa und Anja holten den ersten Doppelpunkt. Auch bei Meike und Daniela sah es anfangs vielversprechend aus, nachdem der erste Satz 6:1 gewonnen wurde. Doch dann kam der Einbruch – und das Doppel ging im Match-Tie-Break an die Gegner. In Doppel 2 kam der Einbruch bei Julia und Britta bereits nach wenigen Spielen. Trotz klarer Überlegenheit war von Souveränität keine Spur mehr. Die Mädels hatten das Gefühl – sie hätten den Schläger auch andersherum heben können – es wäre wohl nicht schlechter ausgegangen. Somit ging der Sieg verdient mit 4:5 an die netten Mädels aus Oberdorf. Gerne hätten wir unserem Abteilungsleiter einen Sieg als Geburtstagsgeschenk überreicht – nachdem er schon an seinem Ehrentag auf seine Frau verzichten musste. Merci Anja, dass du mitgespielt und das Punktekonto wieder ausgeglichen hast.

Es spielten: Meike Hildner, Britta Klesatschke, Julia Kochendörfer, Jana Egelhof, Linda Weigel, Anja Leyh, Daniela Hohenstein-Röck und Luisa Maier.

 

TV Neuler – Damen 1 (Bezirksklasse 1) – 3 : 6

Bei bedecktem Himmel und sportlerfreundlichem Wetter starteten wir die Matches beim TV Neuler. Britta (2) und Luisa (4) konnten relativ schnell und deutlich die ersten beiden Einzelpunkte für Blaufelden einkassieren. Da zwei Stammspielerinnen verhindert waren, sprang Tanja (6) ein und konnte sich vier Spiele erkämpfen – der Sieg ging an die Gegnerin. Die zweite Runde mit Meike (1), Daniela (3) und Anja (5) war nichts für schlechte Nerven. Der erste Satz ging bei Meike und Anja jeweils deutlich an uns, aber im zweiten Satz entwickelten sich die Gegnerinnen zu regelrechten Ballmaschinen. Die (teils über 30) Ballwechsel zogen sich in die Länge und die Fehlerquote war auf beiden Seiten gering. Meike nahm nochmal alle Kraft zusammen, wehrte in gekonnter Manier 8 (!) Satzbälle ab (nach einem 6:1 Rückstand im Tie-Break) und holte sich den verdienten Sieg. Anja machte ihrem Spitznamen „Punktegarant“ alle Ehre. Sie zeigte wieder Geduld, wartete ab, bis die Gegnerin nach langen Ballwechseln den Fehler machte und holte somit einen weiteren Einzelpunkt. Leider reichte es bei Daniela nach einem tollen Match nicht für den Sieg. Sie unterlag knapp mit 6:7 und 5:7. Somit musste „nur noch“ ein Doppel für den Gesamtsieg gewonnen werden, was bei unserer Doppelschwäche jedoch nicht grundsätzlich vorausgesetzt werden kann. Doppel 2 mit Britta und Tanja „opferten“ wir – jedoch konnten die Mädels eine „Brille“ verhindern und erkämpften sich zwei Spiele. Der Punkt für den Gesamtsieg musste aus Doppel 1 + 3 beigesteuert werden. Meike und Daniela (Doppel 1) machten als erste den Sack zu und sicherten somit den Sieg gegen TV Neuler. Anja und Luisa (Doppel 3) wollten es nochmal für die Zuschauer spannend machen – am Ende mit positivem Ausgang für uns. Sie gewannen mit 7:6 und 7:5 und somit war der Endstand von 6:3 für Blaufelden ein ordentliches Ergebnis. Danke an Tanja, die unser Team unterstützt hat, so, dass wir vollzählig zu sechst anreisen konnten.

Es spielten: Meike Hildner, Britta Klesatschke, Daniela Hohenstein-Röck, Luisa Maier, Anja Leyh und Tanja Dederer.

 

Damen 1 – TG Spvgg Satteldorf (Bezirksklasse 1) – 6 : 3

Damen siegen gegen Satteldorf

Bei der vergangenen Begegnung hatten unsere Gäste aus Satteldorf keine weite Anreise, so dass sie auch einige Fans zur Unterstützung mitgebracht haben. Es war schön bekannte Gesichter auf den heimischen Plätzen begrüßen zu dürfen. Die Stimmung war von Beginn an freundschaftlich und fair. Britta und Meike starteten mit den beiden Gronbach Mädels (aus Rot am See) das „Schwestern-Duell“. Trotz engen Spielen und tollen Ballwechseln konnten die ehemals Lehrachs-Sisters die Punkte sicher nach Blaufelden holen. Auf den beiden anderen Plätzen sah es nicht so rosig für Blaufelden aus. Linda verletzte sich am Handgelenk im zweiten Satz und musste dann erst einmal die Notaufnahme ansteuern. Daniela haderte mal wieder vor allem mit sich selbst und konnte leider einen deutlichen Vorsprung nicht zum Sieg umwandeln. Somit hieß es nach der ersten Einzelrunde 2:2. Nun waren Julia und Jana an der Reihe. Bei Jana sah es anfangs noch sehr vielversprechend aus, da der erste Satz mit 6:3 an sie ging. Doch ihre Gegnerin fand immer besser ins Spiel und holte im Matchtiebreak den Punkt für Satteldorf. Julia machte es nochmal spannend und erkämpfte sich gegen ihre starke Gegnerin den ersten Satz knapp mit 7:5. Den Zuschauern wurde ein tolles Match mit viel Kampfgeist von beiden Seiten gezeigt, so dass von den Rängen begeistert angefeuert wurde – am Ende mit Happy End für die Heimmannschaft. Mit einem Spielstand von 3:3 hätte es somit nicht spannender bei diesem Derby in die Doppelbegegnungen gehen können. Überraschenderweise gelang es den Blaufelder Mädels dieses Mal alle drei Doppelpartien für sich zu entscheiden und somit endete dieser Tennistag mit einem guten 6:3 – Sieg. Bei leckerem Sommergetränk (Danke hierfür an Meike) und unterhaltsamer Stimmung ließen wir den Sonntag mit unseren netten Gegnerinnen aus Satteldorf ausklingen und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder aufeinandertreffen.

Es spielten: Meike Hildner, Britta Klesatschke, Julia Kaufmann, Daniela Hohenstein-Röck, Jana Egelhof, Linda Weigel (Einzel) und Anja Leyh (im Doppel).

 

 

Damen 40/ Bezirksoberliga

TC Korb – Damen 40 (Bezirksoberliga) - 7 : 2

In Korb einen Korb
Damen 40 in Korb

So soll´s sein: den 40er Damen ist das Lachen trotz Niederlage nicht vergangen.

Unser Debüt in der Bezirksoberliga war, wie wir erwartet haben, schwer. Ruckzuck verloren in der ersten Einzelrunde Tina, Heike, Antje deutlichst. In der zweiten Runde siegte Petra im Match-Tie-Break gegen eine starke, schnippelnde Gegnerin. Unser Neuzugang Birgit bot einen super Einstand und gewann in zwei Sätzen. Renate‘s Punkt ging an die Korber Damen. Spielstand nach den Einzeln: 2:4. Doppel 1 und 3 verloren in zwei Sätzen. Doppel 2 mit Petra und Birgit kämpften sich in den Match-Tie-Break und verloren leider knapp - schade.Mit dem neuen, tollen Bus fuhren wieder zurück in die Heimat.Es spielten: Petra Steinmetz, Christina Maier, Renate Egelhof, Heike Köber, Birgit Bayer, Antje Hofmann und Barbara Littau.

 

Damen 40 – TC Winnenden (Bezirksoberliga) – 2 : 7

Unser zweites Spiel war nach der Ferienpause das erste auf den heimischen Plätzen.

Wie erwartet taten wir uns erneut schwer in der Bezirksoberliga. Lediglich Katja konnte einen Punkt aus den Einzeln herausspielen. Die Doppel sollten noch eine Ergebnisverschönerung bringen. Auch hier war nur ein Punkt drin durch das Dreierdoppel mit Katja und Babs.

Unsere Gegnerinnen entpuppten sich als regelrechte Ballwände, weshalb sich die Spiele in die Länge zogen. Petra konnte die Niederlage bis zum Matchtiebreak hinauszögern, ebenso Nicole und Tina im Doppel.

Es spielten: Nicole Maier, Petra Steinmetz, Christina Maier, Renate Egelhof, Heike Köber, Katja Ott und Barbara Littau.

 

TSV Rudersberg – Damen 40 (Bezirksoberliga) – 6 : 3

Eine unglückliche Niederlage musste man in Rudersberg hinnehmen. Grund dafür war eine Fußverletzung von Rose, die in Führung liegend, aufgeben musste und da man mit 6 Damen angereist war, konnte man ein Doppel nicht spielen, sodass 2 Punkte futsch waren. Mit einem Paukenschlag begann das Match als sich Heike eine um 6 (!) Leistungsklassen bessere Gegnerin zurechtlegte und im Matchtiebreak besiegen konnte. Einen weiteren Einzelsieg konnte Antje beisteuern. Bei den Doppeln konnte Christina mit Heike überzeugen. Birgit und Katja mussten sich im Matchtiebreak knapp geschlagen geben.

Alle waren sich danach einig, dass ohne die Verletzung mehr möglich gewesen wäre. Wir wünschen Rose eine gute und rasche Genesung.

Es spielten: Christina Maier, Heike Köber, Rose Knörzer, Birgit Bayer, Katja Ott und Antje Hofmann.

 

TC Schnait – Damen 40 (Bezirksoberliga) – 7 : 2

Wieder nichts zu holen… Dieses Mal waren wir zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksoberliga in Schnait. Dies bekamen wir dann auch deutlich zu spüren, denn 5 Einzel gingen an die Gegnerinnen. Lediglich an Position 3 konnte Heike ihre (wieder einmal um 5 LK‘s bessere) Gegnerin im Einzel mit 6.3, 5:6 niederringen, nachdem diese aufgab. In den Doppeln kam ein weiterer Punkt durch Heike u. Barbara hinzu, sodass wir mit einer 2:7-Niederlage nach Hause fuhren. Ob wir in dieser Saison einen Sieg einfahren können, werden wir am letzten Spieltag sehen, wenn wir auf heimischer Anlage den TC Schwaikheim 1 empfangen.

Es spielten: Petra Steinmetz, Renate Egelhof, Heike Köber, Birgit Bayer, Katja Ott und Barbara Littau.

 

 

Herren 50/ Bezirksliga

TC Niederstotzingen – Herren 50 (Bezirksliga) - 2 : 7

Herren 50 in Niederstotzingen

Endlich konnten auch wir in den Spielbetrieb eingreifen. Nach dem letztjährigen Aufstieg durften wir erstmals in der Bezirksliga aufschlagen. Auswärts ging's gegen Niederstotzingen. Von den Leistungsklassen her ein machbarer Gegner. Bis auf deren Nummer eins. Zwar muss das nichts heißen, denn jedes Spiel ist erst entschieden, wenn der letzte Ball geschlagen ist. Aber an diesem Tag war es tatsächlich so. Niederstotzingens Nummer eins siegte in zwei Sätzen, alle anderen Spiele gingen in jeweils zwei Sätzen an Blaufelden. Bei den Doppeln das gleiche Bild: Einserdoppel mit deren Nummer eins an Niederstotzingen, die anderen beiden an uns. Mit dem 7:2 Auswärtssieg haben wir den Grundstein für den Klassenerhalt bereits gelegt. Platz 1 in der Tabelle ist uns vier Wochen lang sicher. Denn bis dahin ist schon wieder Pause. Dann wird sich die Lage wahrscheinlich schnell ändern, denn dann warten sehr starke Gegner auf uns. Vielen Dank an unsere beiden "Aushilfen" Dieter und Larry von den an diesem Wochenende glücklicherweise spielfreien 55ern, die sich nicht nur zum Mitmachen bereit erklärten, sondern auch zwei deutliche Punkte einheimsten.

Es spielten: Rudi Hütter, Harald Maier, Wolfgang Henn, Ralf Steinmetz, Dieter Schmidt, Wilhelm Mebus und Werner Lehrach.

 

Herren 50 - TC Gaildorf (Bezirksliga) – 2 : 7

Auch das zweite Heimspiel vom Samstag ging mit 2:7 verloren. Auch hier konnte aus den Einzeln nur ein Punkt gewonnen werden. Das hat Ralf mit einer bravourösen Leistung in zwei Sätzen gegen einen Ersatzspieler aus der Württembergstaffel vollbracht. Drei weitere Einzel wurden im Matchtiebreak entschieden. Leider hatte Gaildorf jeweils mehr Glück, bzw. die besseren Nerven.

Auch aus den Doppeln ging nur ein Punkt hervor, wobei uns dieser durch die verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners zugefallen ist. Exakt um 21:58 Uhr wurde der lange Spieltag mit dem letzten Ballwechsel bei bereits eingebrochener Dunkelheit beendet.

Es spielten: Rudi Hütter, Harald Maier, Wolfgang Henn, Ralf Steinmetz, Wilhelm Mebus, Gerd Köber und Martin Hintz.

 

Herren 50 – TSV Essingen (Bezirksliga) – 4 : 5

Letztes Jahr hatten wir bereits 4:5 gegen Essingen verloren. Dieses Jahr sollte eigentlich beim Heimspiel die Revanche gelingen. Die Vorzeichen waren aber alles andere als ideal. Mit dem verletzungsbedingten Ausfall der Nummer 1 und 3 in den Einzeln waren wir extrem geschwächt. Vielen Dank an die Nachrücker Martin Hintz und Jürgen Seckel für die spontane Bereitschaft, einzuspringen! Zum Spielverlauf: Harald und Ralf holten jeweils einen Punkt durch Zweisatzsieg. Ralf souverän, Harald brauchte etwas länger, bis er die Gratulation des Gegners entgegennehmen konnte. Wilhelm kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz zurück, gewann den Zweiten und führte auch deutlich im Matchtiebreak. Doch dann wurde der Arm schwer und das Glück war auch noch auf der gegnerischen Seite. Mit 11:13 ging der Punkt an den Gegner. Martin fand an diesem Tag überhaupt nicht ins Spiel. Vierter Punkt also an Essingen. Jürgen war die Wettkampf-Abstinenz anfangs anzumerken. Dann fand er aber besser ins Spiel und holte den zweiten Satz. Leider machte auch hier der Gegner mehr Punkte. Die Hoffnung lag nun auf Gerd. Aber nachdem der erste Satz knapp an Essingen ging, war auch hier die Luft raus, bzw. der Gegner obenauf.

Jetzt galt es, nach dem 2:4 Zwischenstand möglichst noch Ergebniskorrektur zu machen, um Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Denn Essingen verlor letztes Wochenende überraschend gegen Niederstotzingen, die eigentlich als Abstiegskandidaten von uns ausgemacht waren.

Nachdem Ralf und Harald das Einserdoppel deutlich gewannen, entwickelte sich auf den beiden anderen Plätzen ein wahrer Krimi. Beide verloren jeweils den ersten Satz, gewannen aber den zweiten. Doppel 3 mit Wilhelm und Gerd startete als erstes den Matchtiebreak. Gleichauf wurde auf beiden Seiten bis 8:8 gepunktet. Nervenstark kratzte insbesondere Wilhelm noch Bälle raus, die eigentlich unerreichbar waren. Das zermürbte offenbar den Gegner, denn die letzten beiden Punkte holte sich unser Doppel – nach zuletzt sechs verlorenen Matchtiebreaks endlich wieder einer für uns! 4:4 der Stand und das Zweierdoppel mit Rudi und Martin befanden sich zu dieser Zeit ebenfalls im Matchtiebreak. Auch hier Spannung pur bis zum 8:8. Matchbälle auf beiden Seiten brachten die Nerven der Spieler und Zuschauer zum Glühen. Den letzten Punkt setzte der Essinger Spieler aber per Volley unerreichbar ins Feld zum 14:12 für Essingen und zum 4:5 Endstand.

Es spielten: Harald Maier, Ralf Steinmetz, Dr. Martin Hintz, Wilhelm Mebus, Gerd Köber, Jürgen Seckel und Rudi Hütter (Doppel).

 

TA SpVgg Hengstfeld-Wallh. – Herren 50 (Bezirksliga) – 4 : 5

Derbys haben ihre eigenen Gesetze. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ging es am Samstag in Hengstfeld. Unser Ziel war es, möglichst viele Punkte zu sammeln, um das Abstiegsgespenst endgültig zu verjagen. Nach den Einzeln hatten wir dieses Ziel mit 3:3 Punkten praktisch schon erreicht. Wolfi musste in seinem Einzel verletzungsbedingt abbrechen. Trotzdem und aus Mangel an Ersatzspielern hat er sich dafür entschieden, das Doppel dennoch zu spielen. Zusammen mit Rudi wollten wir das Einserdoppel „opfern“. Weit gefehlt! Mit einer taktischen Meisterleistung (und begünstigt durch viele Fehler des Gegners) gewannen die beiden das Doppel. Ralf und Harald taten dies ebenfalls und so sammelten wir nicht nur wichtige Punkte, sondern auch den gewinnbringenden fünften Zähler für die Gesamtpartie. Derbysieg! Fast wäre Wilhelm und Gerd noch der sechste Punkt gelungen – aber diese blöden Matchtiebreaks… ! Befreit können wir jetzt das letzte Auswärtsspiel gegen Birkmannsweiler angehen, denn mit diesem Punkt- und Matchverhältnis kann uns nichts mehr passieren.

Es spielten: Rudi Hütter, Harald Maier, Wolfi Henn, Ralf Steinmetz, Wilhelm Mebus und Gerd Köber.

 

 

Herren 55/ Bezirksstaffel

 

Herren 55 – TSG Backnang 3 (Bezirksstaffel) - 6 : 0

Herren 55 gewinnen gegen Backnang

Gruppenfoto nach getaner Arbeit mit unseren sympathischen Gästen aus Backnang.

Die diesjährige Tennissaison eröffneten die Herren 55 mit einem nie gefährdeten Sieg! Frieder (nach einem Jahr Tennis-Abstinenz), Karl-Heinz und Rainer siegten souverän in ihren Einzeln, während Oldie Werner den Sieg erst im Match-Tiebreak erkämpfte. Auch die anschließenden Doppel gingen an die Gastgeber. Ein Dank an Wilhelm für seinen Doppel-Einsatz - Frieder wollte sich „schonen“. Am kommenden Wochenende geht es nach Steinach (Richtung Backnang) zum ersten Auswärtsspiel, dann sind einige Wochen spielfrei. Ein herzlicher Dank an unsere „Küchen-Feen“ Bärbel, Heike und Ursel für das leckere Essen und den guten Kuchen.

Es spielten: Frieder Hofmann, Werner Lehrach, Karl-Heinz Littau, Rainer Herrmann und Wilhelm Mebus.

 

TA SSV Steinach-Reichenbach 1 – Herren 55 (Bezirksstaffel 1) – 1 : 5

So manch einer erinnerte sich auf der Fahrt zum nächsten Spiel an seine Schulzeit: Klassenausflug an den Ebnisee, nur wenige Kilometer entfernt vom Spielort! Zu den Spielen: Zum Teil sehr deutlich gingen die Einzel an die Gäste, nur Rainer, unser Driver, war im ersten Satz wohl noch auf der Berg-und-Tal-Fahrt. Er musste in den Match-Tiebreak, den er dann für sich entschied. Frieder, Dieter und Martin waren jederzeit Herr auf dem Platz, also Sieg! Bei den sich anschließenden Doppel (Frieder schonte sich wieder) siegten Dieter und Rainer, während Martin und Werner verloren. Eine mehrwöchige Pause, auch bei den Gegnern nur Kopfschütteln, wartet nun auf die 55er.

Es spielten: Frieder Hofmann, Dieter Schmidt, Rainer Herrmann, Martin Wilske und Werner Lehrach.

 

TSG Nattheim – Herren 55 (Bezirksstaffel) – 5 : 1

Nach zwei gewonnenen Begegnungen ging dieses Mal der Schuss nach hinten los und die 55er mussten mit einer deutlichen 5:1-Packung gegen die bis dato auch ungeschlagenen Nattheimer die Heimreise antreten. Frieder an eins konnte nur einen Satz spielen, den zweiten musste er hitzebedingt auslassen. Dieter an zwei, Werner an drei und Rainer an vier konnten ebenfalls nichts zu einer Resultatsverbesserung beitragen. So stand es nach den Einzeln schon 4:0 für die Gastgeber. Frieder und Werner in Doppel eins verloren den ersten Satz im Tiebreak, Satz zwei wurde hitzebedingt nicht gespielt. Dieter und Rainer in Doppel zwei siegten in zwei Sätzen, die Null war Gott sei Dank an uns vorübergegangen! Fazit: Unsere Gegner waren in allen Einzeln überlegen und werden sich am Ende der Runde wohl die Meisterkrone aufsetzen.

Es spielten: Frieder Hofmann, Dieter Schmidt, Werner Lehrach und Rainer Herrmann.

 

TC Oberrot – Herren 55 (Bezirksstaffel) – 5 : 1

Mit der gleichen Klatsche wie im letzten Spiel wurde aus Oberrot die Heimreise angetreten. Frieder an eins erspielte sich in zwei Sätzen lediglich ein Spiel, Dieter an zwei gestaltete seine Niederlage freundlicher (6:3, 6:3), Werner an drei durfte nach einer 5:4-Führung im zweiten Satz am Matchtiebreak riechen, doch ging dieser Satz mit 7:5 an seinen Gegenüber. „So wie der Rainer, kann’s keiner!“ Deutlich mit 6:2 und 6:3 fertigte Rainer seinen Kontrahenten ab und erspielte den Ehrenpunkt (super!). Zu den Doppeln: Frieder „musste“ mit einem „dicken“ Knöchel passen! Dieter und Rainer (Doppel eins) hatten keine Chance, Martin und Werner hatten im zweiten Satz mit einer 5:2-Führung den Matchtiebreak auf dem Schläger, doch ging mit 7:5 dieser Satz an die Gastgeber, also nix mit Punkt! Fazit: Für die nächsten beiden Heimspiele ist „Verzage nicht, oh Häuflein klein!“ angesagt, denn der Spielerkader wird immer dünner!

Es spielten: Frieder Hofmann, Dieter Schmidt, Werner Lehrach, Rainer Herrmann und Martin Wilske.

 

Herren 55 – SPG Göggingen/Leinzell (Bezirksstaffel) – 5 : 1

„Sechs kleine Tennisspieler…da waren’s nur noch drei“! (In Anlehnung an das Kinderlied.) Verletzungs- und urlaubsbedingt hatte Mannschaftsführer Frieder nur drei Stammspieler für diese Begegnung zur Verfügung. Gott sei Dank erklärten sich Hubert und Willi bereit, die 55er zu komplettieren. Frieder an eins gewann deutlich (6:1, 6:1), Werner verpasste seinem Gegenüber eine „Brille“ (6:0, 6:0), Rainer an drei „wollte“ länger spielen, trotzdem ein weiterer Punkt für die Gastgeber (6:2, 7:6), Willi siegte “ungefährdet“ 6:0 und 6:0. Also der Sieg in trockenen Tüchern! Die anschließenden Doppel waren Ergebniskosmetik: Frieder und Rainer „siegten“ deutlich, Hubert und Willi spielten ein super Doppel (anwesend war sogar ihr Dienstagstrainer Manne), doch leider ging dieser Punkt an die Gäste.

Es spielten: Frieder Hofmann, Werner Lehrach, Rainer Herrmann, Willi Hermann und Hubert Knott.

 

 

Spaßrunde der Youngster

 

Rot am See - Blaufelder Kids – 4 : 1

Das erste Tennisspiel der Spaßrunde führte uns nach Rot am See. Leider waren wir dort nicht so erfolgreich. Nur Chiara - unsere älteste Spielerin - hat nach langem hin und her dann noch gewonnen. Unsere Kleinen haben sich aber trotzdem gut geschlagen. (Leni)

Es spielten: Chiara Kastler, Leni Hildner, Julian Rapp und Finian Klesatschke.

 

Blaufelder Kids – Leuzendorf

Zu unserem zweiten Spiel kamen unsere Nachbarn aus Leuzendorf. Wir waren sehr erfolgreich, denn von vier Einzeln haben wir drei gewonnen. Auch das Doppel ging an uns.

Es spielten: Leon Schneider, Luke Bach, Julian Rapp, Finian Klesatschke und Leni Hildner.