Blaufelden zum 6. in Folge Württ. Mannschaftsmeister

Geschlossene Mannschaftsleistung beschert erneut den Titel

Württembergische Meisterschaften 2019

Der Taekwondogruppe des TSV Blaufelden gelang eine bislang einmalige Erfolgsserie - zum sechsten Mal in Folge stellt man das beste Formenteam in Württemberg. Voraus ging eine 3-monatige intensive Vorbereitung mit unzähligen Trainingseinheiten.

Am Ende ist es Chef-Trainer Deeg einmal mehr gelungen, eine große Zahl seiner Sportler zur Teilnahme zu motivieren und das ganze Team optimal auf das Turnier vorzubereiten.

m Schüler A, Jahrgang 2008

Tim-Luca Kraft zeigte einen guten Wettkampf und lag eigentlich auf Medaillenkurs. Im Finale jedoch eine kleine Pause im Laufrhythmus und so blieb am Ende der 5. Platz. Trotzdem eine gute Leistung.

m Jugend C, Jahrgang 2007

Henrik Sunkel setzte sich gegen eine starke Konkurrenz durch und erlief sich wie im Vorjahr die Bronzemedaille.

m Jugend A, Jahrgang 2002

Nils Kössl beeindruckte an diesem Tag auf der ganzen Linie. Er hatte sehr fleißig trainiert und machte sich zurecht Hoffnungen auf eine Medaille. Dass es am Ende Gold wurde lag an seinen starken Formen an diesem Tag. Er war einfach der Beste in seiner Klasse.

w Jugend C, Jahrgang 2007

Seine Schwester Anika Kössl überzeugte ebenso und sicherte sich nach Bronze im Vorjahr nun verdient die Goldmedaille.

w Jugend B, Jahrgang 2005

Auch Eveliene Ganje wird immer besser. Im Vorjahr schied sie noch in der Vorrunde aus. Nun erreichte sie das Finale der besten Zehn und belegte am Ende einen guten 6. Platz.

w Jugend B, Jahrgang 2004

Der gleiche Trend auch bei Alina Schmidt. Auch sie erreichte in diesem Jahr die Finalrunde und am Ende den 7. Platz.

w Jugend A, Jahrgang 2002

Sarah Stephan konnte verletzungsbedingt nicht die ganze Vorbereitung mitmachen. Dennoch ist Sarah eine Vollblutathletin, die am Wettkampftag einmal mehr ihre Leistung voll konzentriert auf den Punkt abrufen konnte. Das bescherte ihr die verdiente Bronzemedaille.

m Senioren A, 18-45 Jahre

Adriano Nunes wechselte von der Jugendklasse in die hervorragend besetzte Herrenklasse. Normalerweise kann bei diesem Alterswechsel nicht gleich eine Medaille erwartet werden. Ein an diesem Tag überzeugender Adriano erkämpfte sich eine nie erwartete und verdiente Bronzemedaille. Chapeau Adriano!

m Master, 45-49 Jahre

Bernd Wiedmann avanciert zu einem Medaillengaranten. Auch er ist sehr trainingsfleißig und bislang konnte er bei jedem Start eine Medaille erzielen. So auch an diesem Tag. Obwohl er fast ausschließlich gegen erfahrene Kaderathleten laufen musste war das anvisierte Ziel die Bronzemedaille. Dies gelang ihm mit einer starken Vorstellung.

m Master 1, 55-59 Jahre

In dieser Klasse war es auch gleichzeitig eine interne Vereinsmeisterschaft, denn gleich 5 Sportler des TSV traten hier an. Werner Hornung war klarer Favorit und auch eindeutig der Beste. Er gewann verdient und souverän die Goldmedaille. Die Reihenfolge dahinter wurde durch dubiose Kampfrichterentscheidungen bestimmt. So gewann Frank Herzog die Bronzemedaille, Herman Dilger erreichte den 5. Platz, Siegfried Kraft Platz 6 und Walter Hufnagel Platz 8.

m Master 2, 65-70 Jahre

Die größte und freudige Überraschung gelang Roland Pressler. Zum ersten Mal startete er in dieser Altersklasse und mit einer super Leistung ließ er seinen durchaus namhaften Gegnern keine Chance. „Molly“ gewann verdient die Goldmedaille.

w Senioren 1-B, 25-30 Jahre

In dieser Klasse tummelten sich eine Vielzahl guter Sportlerinnen und eine Medaille zu erwarten war schwer. Meike Hornung und Selina Zamfir zeigten sich jedoch bestens vorbereitet. Selina hatte bereits im Training erhebliche Fortschritte gemacht und demonstrierte dies auch am Wettkampftag. Sie errang verdient die Bronzemedaille. Meike Hornung, die im Vorfeld nur bedingt trainieren konnte, spielte einmal mehr ihre Routine aus. Mit sehr guten Techniken und der nötigen Ruhe erlief sie sich die Silbermedaille.

w Senioren 2-1, 31-35 Jahre

Bei Susanne Stein liegt die Gewichtung derzeit auf dem Synchronlauf. Dennoch zeigte Susanne einmal mehr ihre Klasse und bot der haushohen Favoritin Stefanie Leberle einen packenden Zweikampf. Am Ende eine verdiente Silbermedaille für Susanne Stein.

w Senioren 2-2, 36-40 Jahre

Diese Klasse wird seit 5 Jahren von Silvia Hermann dominiert. Bei ihrem letzten Start in dieser Altersklasse zeigte Silvie nochmals deutlich ihre Klasse und errang souverän die Goldmedaille. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte auch Susanne Busch, die sich wie im Vorjahr die Silbermedaille sicherte und die Konkurrenz immer noch deutlich distanzierte.

w Master, 46-50 Jahre

Auch in dieser Altersklasse kämpften zwei Blaufelderinnen um den Sieg. Thalia Panou und Petra Steinmetz lieferten sich einen sehenswerten Zweikampf. Am Ende ging Gold an Steinmetz und Silber an Panou.

w Master 1, 51-55 Jahre

Auch Petra Erhard hat sich in den Trainingswochen stark verbessert und zeigte einen hervorragenden Wettkampf. Am Ende erneut die Vizemeisterschaft für Petra Erhard.

w Master 1, 56-60 Jahre

Die Berufung in den Landeskader hat Carmen Deise noch weiter beflügelt und in ihrer derzeitigen Form war die Titelverteidigung eigentlich nur eine Formsache.

Am Ende eine souveräne Goldmedaille und der Titel für Carmen Deise.

Paar Master, 40-50 Jahre

Petra Steinmetz und Bernd Wiedmann zeigten einen guten Wettkampf und erliefen sich eine nicht erwartete Bronzemedaille.

Paarlauf Master 1, + 50 Jahre

Gold für Deise/ Hornung

In dieser Klasse war das Paar Carmen Deise/ Werner Hornung einmal mehr nicht zu schlagen und gewann Gold. Bronze ging an das andere TSV-Paar Petra Erhard/ Frank Herzog.

Synchron 18-40 Jahre

Das Blaufeldener Synchronteam Silvia Hermann, Susann Stein und Susanne Busch laufen auf nationaler und internationaler Ebene in der Altersklasse 30-40 Jahre und stehen bundesweit auf Platz 1. Auf Landesebene ist die Altersklasse von 18-40 Jahre festgelegt. Trotz zahlreicher Gegner reduzierte sich der Wettkampf auf die Mädchen vom TKD-Center Stuttgart (18, 23 und 28 Jahre alt) und dem Blaufeldener Team (32, 38, 39 Jahre).

Am Ende siegten die Mädchen aus Stuttgart – aber die Leistung der Blaufeldener Oldies war einfach klasse.

Synchron w Master, 40-50 Jahre

Hier stellte der TSV gleich zwei Synchronmannschaften.  Das Siegerteam mit Silke Schick, Thalia Panou und Carmen Deise holte sich die Goldmedaille. Das zweite Team mit Petra Steinmetz, Eike Schick und Martina Meier erlief sich die Silbermedaille.

Synchron m Master 1, + 50 Jahre

Auch bei der männlichen Masterklasse war der TSV zweimal vertreten. In der Besetzung Werner Hornung, Frank Herzog und Hermann Dilger holte sich das beste Team die Goldmedaille. Das zweite TSV-Team errang in der Besetzung Roland Pressler, Walter Hufnagel und Siegfried Kraft die Bronzemedaille.

Württembergische Meisterschaften 2019

Team, w Senioren 18-40 Jahre

Das Team mit Meike Hornung, Selina Zamfir, Susanne Busch, Susanne Stein und Silvia Hermann errang die Silbermedaille.

Team w Master, + 40 Jahre

In dieser Altersklasse war das Team um Eike und Silke Schick, Petra Steinmetz, Thalia Panou und Martina Meier eine Klasse für sich und gewann überlegen die Goldmedaille.

Mixed Jugend, 12-17 Jahre

In der gemischten Jugendklasse gingen Nils Kössl, Levin Hörner, Sara Stephan, Jennifer und Alina Schmidt für den TSV an den Start. Das Team zeigte einen hervorragenden Wettkampf und verlor mit einem Zehntel das Duell um Silber. Somit Bronze für dieses TSV-Team.

Württembergische Meisterschaften 2019

Mixed Master 1

Schon aufgrund der Einzelerfolge war klar. In der Besetzung Werner Hornung, Hermann Dilger, Frank Herzog, Carmen Deise und Petra Erhard ist dieses Team nicht zu schlagen.

So war es am Ende klar – Gold ging überlegen an den TSV Blaufelden.

Am Ende des Wettkampftages standen 12 Gold-, 8 Silber- und 10 Bronzemedaillen auf dem Konto des TSV Blaufelden. Mit dieser Medaillenausbeute wurde das TKD-Center Stuttgart erneut auf den 2. Platz verwiesen. Der Württ. Mannschaftsmeister heißt erneut TSV Blaufelden.